Service

Radio Basics

Schon mal gehörter Sender

Frage aus der Media-Analyse nach den Sendern, die der Interviewte grundsätzlich schon mal gehört hat. Diese Frage wird ohne Vorgabe eines Zeitraums gestellt. (Schon mal gehörte Sender -> Weitester Hörerkreis -> Hörer Gestern).

 

Single-Spot

Einen Single-Spot platziert und sendet der Rundfunksender außerhalb des Werbeblocks im redaktionellen Programmumfeld.

 

Showopener
Steht am Beginn der Stunde und eröffnet die Sendung nach Nachrichten, Wetter und Verkehr.

 

Spot

Ein Spot ist die klassische Form der Radiowerbung.


Sonderwerbeformen

Werbekurz-/Langsendung:
Integration der Werbeaussage in ein eigenes redaktionelles Umfeld

Tandem-Spot:
Schaltung zweier Spots vor und hinter einem anderen Spot

Live-Spot:
Der Sprecher einer Redaktionssendung moderiert direkt die Hauptinhalte der Werbebotschaft, vermittelt dem Spot so Programmnähe

Programm-Spot/anmoderierter Spot:
Aufteilung der Gesamtwerbezeit von 45 Sekunden in Live-Anmoderation, vorproduziertem Spot, Live-Abmoderation

Patronat/Sponsor-Sendung:
Ein Magazin wird unter dem Produkt-oder Herstellernamen patroniert (gestaltete Werbesendungen), Splitten des Werbeanteils ist möglich.

Promotion-Spiel:
unter der Beteiligung eines Sprechers, Spielleiters, wie zum Beispiel des weißen RTL-Wagens mit Abbildung von Produkt-oder Aktionsmotto

Moderiertes Zielgruppenmagazin:
Für junge Hörer, Haushaltsführende, männliche Hörer


Sponsoring
Sponsoring ist eine Form der Schaffung von Publicity für Unternehmen. Als Sponsoring gilt jeder Beitrag eines nicht im Bereich der Produktion von audiovisuellen oder privaten Unternehmens zur Finanzierung von Programmen, mit dem Ziel, seine Namen, seine Marke, sein Erscheinungsbild, seine Tätigkeit oder seine Leistung zu fördern. Gerade die sportlichen, kulturellen und sozialen Aktivitäten von Personen bzw. Organisationen stehen im Vordergrund der redaktionellen Beiträge der Massenmedien. Durch Sponsoring versucht ein Unternehmen mittels optischer oder akustischer Zeichen in das redaktionelle Umfeld der Medien zu gelangen und eine möglichst breite Masse zu erreichen. Sponsoring basiert auf der Idee des Image-Transfers: Der Sponsor profitiert vom Image des gesponserten Mediums , aber auch umgekehrt.


S&P (Schmidt + Pohlmann) Daten
Die S+P Daten werden von der Nielsen-Werbeforschung erhoben. Mittels Senderlisten der Sender und Mitschnitten der Programme/Werbeblöcke erhebt Nielsen, welche Produkte zu welcher Zeit an welcher Stelle (Placierung) im Werbeblock pro Sender beworben wurden. Durch hinterlegte Preislisten können Bruttoumsatz-Zahlen einzelner Medien zugeordnet werden. S+P Daten werden täglich erhoben und in unterschiedlicher Detailliertheit je nach Kundenwunsch zur Verfügung gestellt.


Stammhörer
Die MA-Definition lautet: Personen, die 4, 5 oder 6 von 6 Werktagen (Mo-Sa) Radio hören. (Siehe auch Gelegentlicher Hörer).

 

Stichprobe
Eine Stichprobe ist eine Auswahl von Personen oder Haushalten, die stellvertretend für x Personen oder Haushalte aus der Grundgesamtheit stehen (=Teilerhebung). Eine Stichprobe sollte dabei ausreichend groß sein, um eine sinnvolle Aussage auch für kleinere Untergruppen treffen zu können.

 

Streaming

Der Vorgang des Streaming bezeichnet das kontinuierliche und gleichzeitige Wiedergeben und Empfangen von Audio- und Videodaten, gestreamte Programme nennt man Livestream. Während beim Hörfunk ein Sender von vielen Nutzern empfangen wird, realisiert beim Streaming jeder Nutzer individuell seine Verbindung zum sendenden Medienserver.

 

Streuplan

Der Streuplan gibt eine Übersicht, wie einzelne Werbemaßnahmen innerhalb einer Kampagne zeitlich verteilt sind. Die Angaben beinhalten, wann und wie oft, in welchen Abständen Werbeträger ihre verschiedenen Mittel anwenden.

 

Streuplankosten
Dieser Wert sagt aus, wieviel die platzierten Schaltungen kosten (Planevaluierung).

 

 

Hier geht es zu den Radio Basics!

 

 

Media-Analyse
Mehr Reichweite, mehr Effizienz, mehr Erfolg!